Fotodoks 2017

 
 
unnamed (1).jpg
fotodoks-16.jpg
 
 

Fotodoks DOKUMENTARFOTOGRAFIE Festival in MÜNCHEN

Vom 11. bis 15. Oktober ist wieder Fotodoks-Zeit! Wir freuen uns dieses mal Unterstützer des Festivals zu sein und statten das Festival mit bedruckten Taschen und natürlich auch unseren T-Shirts aus.

Gemeinsam mit dem Partnerland USA zeigen die Fotodoks dieses Jahr in ihrem neuen Festivalzentrum, der Lothringer13 Halle, eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ME:WE. In der Gruppenausstellung und einem umfangreichen Rahmenprogramm dreht sich dort alles um das Spannungsverhältnis zwischen Individuellem und Kollektivem.

Hier kannst du mehr über das Programm des Fotodoks Festival in München erfahren:

 

Über Das Fotodoks Festival

Fotodoks ist ein internationales und anspruchsvolles Festival, bei dem in lebendiger und persönlicher Atmosphäre über aktuelle Dokumentarfotografie reflektiert und diskutiert wird.

Gemacht von FotografInnen für FotografInnen stellt Fotodoks als unabhängiges Festival die dokumentarische und sozialkritische Kraft der Fotografie in den Vordergrund und fragt – ungebunden an Reglements der Printmedien und des Kunstbetriebs – offen nach Beweggründen der FotografInnen, den Produktionsbedingungen und den Interessen von AuftraggeberInnen und KonsumentInnen.

Den Blick auf ein jeweils anderes Partnerland und Festivalthema gerichtet, versteht sich Fotodoks als Forum, das biennal in München stattfindet und das sich seit 2008 als größtes Festival für Dokumentarfotografie im deutschsprachigen Raum etabliert hat.

Die Hauptausstellung: ME:WE

12. Oktober bis 26. November
Lothringer13 Halle & Rroom

Lothringer Str. 13
81667 München
Di–So 11–20 Uhr

Die Verbindung zwischen dem Individuellem, dem „Ich“ und dem Kollektiven, dem „Wir“ beschreibt eine dynamische Bewegung in beide Richtungen. Ein Gleichgewicht entsteht, wenn beides genügend Raum zur Entfaltung hat. Gemeinsam mit dem Gastland USA widmet sich Fotodoks diesem Spannungsverhältnis auf persönlicher, politischer und medialer Ebene. Fotografische Positionen erzählen von persönlichen Kontakten zwischen Fotografen und dem vertrauten oder fremden Abgebildeten sowie unter Fremden. Projekte dokumentieren, dass auch Gemeinschaften, die aufgrund negativer Vorzeichen zueinander finden, hoffnungsvoll sein können. Politisches Engagement zeigt sich aus unkonventionellen Blickwinkeln, die mitunter auch Eingang in virtuelle Gemeinschaften finden. Den Darstellungsformen des Dokumentarischen sind keine Grenzen gesetzt, sie zeigen sich poetisch, künstlerisch, szenisch und die Übergänge sind fließend, in Bewegung eben.

 

Die Party im Container Collective

Im Container Collective am Ostbahnhof von dem wir mit ThokkThokk auch Teil sind wird es am 14. Oktober, 23.00 Uhr auch eine Party geben! 

Als DJ, Radiomoderator und Herausgeber der legendären Party-Keller-Kompilationen [Compost Rec. (Die zufällig unsere direkten Nachbarn sind! :-)] ist Florian Keller international gefeiert für seine Soul-und-Funk-Collagen. Ob seit 1991 mit Michael Reinboth und Theo Thönessen als Teil des Into Somethin’-DJ Teams, mit den Funk & Soul-Nächten Funk Squad oder solo: nicht nur in München ist Keller eine Institution. Originell sind neben seinen Remixes auch seine per Hand gestaltet Flyer, die von Plattenläden-Touren durch die Kleinstädte der südlichen Ostküste der USA in den 90ern inspiriert sind und somit auch die spezifische Soul-und-Funk-Ästhetik und Kultur verkörpern.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Party-Keller und den DJ-Kollegen Sepalot (Ex-Blumentopf), Prügelprinz Ernst August & Carolin von Monaco zu feiern - und zwar im Container Collective-Containerdorf im neuen Werksviertel in der Atelierstraße am Ostbahnhof, einem der momentan heißesten Kulturorte der Stadt und nur 5 Laufminuten von der Lothringer13 Halle entfernt!

Der Eintritt ist frei.

Container Collective
Atelierstrasse Ecke Friedenstrasse
81671 München